Literaturland Baden-Württemberg

Primärliteratur

Wissenschaftliche Werke

 

Politische Schriften und Flugschriften 

  • „Das Narrenschiff unserer Zeit“. Von Hans am See [= Heinrich Hansjakob]. Mainz: Kirch­heim, 1873.
  • „Der Herr und sein Diener“. Von Hans am See [= Heinrich Hansjakob]. Mainz: Kirchheim, 1873.
  • Der Lindentoni oder Der Bauer wie er sein soll. Von Hans am See [= Heinrich Hansja­kob]. Wien: 1873.
  • Wie auch wir vergeben unseren Schul­digern oder: Der Segen des Kultur­kampfes. Von Hans am See [= Heinrich Hansjakob]. Wien: 1875.
  • Der Studentenbauer. Von Hans am See [= Heinrich Hansja­kob]. Wien: 1878.
  • Rede über Einführung religiöser Orden in Baden. Freiburg i. Br.: Herder, 1888.
  • Der Sozialdemokrat kommt! Freiburg i. Br.: Herder, 1890.
  • Unsere Volkstrachten. Freiburg i. Br.: Herder, 1892.
  • Der Kapuziner kommt! Freiburg i. Br.: Her­der, 1902.
  • Zwiegespräche über den Weltkrieg, gehalten mit Fischen auf dem Meeres­grund. Stuttgart: Bonz, 1916.
  • Verschollene Schriften Hansjakobs. Von Hans am See [= Heinrich Hansjakob]. Hrsg. Anton Trunz. Überlingen: Feyel, 1929.

 

Reiseerinnerungen

  • In Frankreich. Mainz: Kirchheim, 1874.
  • In Italien. Erster Band. Mainz: Kirchheim, 1877.
  • In Italien. Zweiter Band. Mainz: Kirchheim, 1877.
  • In den Niederlanden. Heidel­berg: Weiß, 1881.
  • Verlassene Wege. Stuttgart: Bonz, 1902.
  • Letzte Fahrten. Stuttgart: Bonz, 1902.
  • Sommerfahrten. Stuttgart: Bonz, 1904.
  • Alpenrosen mit Dornen. Stuttgart: Bonz, 1905.
  • Sonnige Tage. Stuttgart: Bonz, 1906.
  • In Belgien. Stuttgart: Bonz, 1915.

 

Erzählungen

  • Aus meiner Jugendzeit. Hei­delberg: Weiß, 1880.
  • Erinnerungen eines alten Hutes. [O.O.]: 1882.
  • Aus meiner Studienzeit. Heidelberg: Weiß, 1885.
  • Wilde Kirschen. Heidelberg: Weiß, 1888.
  • Dürre Blätter. Erster Reihe. Heidelberg: Weiß, 1889.
  • Dürre Blätter. Zweiter Reihe. Heidelberg: Weiß, 1890.
  • Schneeballen. Erste Reihe. Heidelberg: Weiß, 1892.
  • Schneeballen. Zweite Reihe. Heidelberg: Weiß, 1892.
  • Schneeballen. Dritte Reihe. (Schneebal­len vom Bodensee.) Heidelberg: Weiß, 1893.
  • Der Leutnant von Hasle. Heidel­berg: Weiß, 1895.
  • Bauernblut. Heidel­berg: Weiß, 1896.
  • Waldleute. Stuttgart: Bonz, 1897.
  • Der steinerne Mann von Hasle. Stutt­gart: Bonz, 1897.
  • Erinnerungen einer alten Schwarzwäl­de­rin. Stuttgart: Bonz, 1898.
  • Erzbauern. Stuttgart: Bonz, 1899.
  • Aus dem Leben eines Unglücklichen. Stuttgart [u.a.]: Jos. Roth’sche Verlags­handlung, 1900.
  • Aus dem Leben eines Glücklichen. Stuttgart [u.a.]: Jos. Roth’sche Verlagshandlung, 1901.
  • Aus dem Leben eines Vielgeprüften. Stuttgart: Bonz, 1903.
  • Meine Madonna. Stuttgart: Bonz, 1903.
  • Aus dem Leben eines Vielgeliebten. Stuttgart: Bonz, [1909].
  • Aus dem Leben eines treuen Hausge­nossen. Stuttgart: Bonz, [1909].

 

Tagebücher

 

Predigtwerke

  • Hie Welt! – Hie Christus! oder der Welt­geist und Christi Geist. Säckingen: Fuchs, 1867.
  • Die wahre Kirche Jesu Christi. Freiburg i. Br.: Herder, 1890.
  • Jesus von Nazareth, Gott in der Welt und im Sakramente. Freiburg i. Br.: Herder, 1890.
  • Die Toleranz und die Intoleranz der ka­tholischen Kirche. Freiburg i. Br.: Herder, 1890.
  • Meßopfer, Beichte und Communion. Freiburg i. Br.: Herder, 1891.
  • Die Wunden unserer Zeit und ihre Hei­lung. Freiburg i. Br.: Herder, 1892.
  • Sancta Maria. Freiburg i. Br.: Her­der, 1893.
  • Kanzelvorträge für Sonn- und Feiertage. Freiburg i. Br.: Herder, 1899.
  • Der heilige Geist. Freiburg i. Br.: Herder, 1900.
  • Zeit und Kirche. Freiburg i. Br.: Herder, 1903.
  • Die Schöpfung. Freiburg i. Br.: Herder, 1904.
  • Die Gnade. Frei­burg i. Br.: Herder, 1910.

Die Erläuterungen zu den einzelnen Werken folgen dem Text Hermann Eimann: Kennen Sie Hansjakob? Leben - Werke - Bibliographie, Morstadt Verlag, Kehl 1981.

 

Die Angaben zu den einzelnen Auflagen beziehen sich auf Peter Schäfer: Heinrich Hansjakob Bibliographie, Hrsg. Heinrich-Hansjakob-Gesellschaft e.V. Freiburg i. Br., Hansjakobverlag, Haslach i. K. 2002, überarbeitet und ergänzt von Dr. Werner Stehle, Karlsruhe, März 2014.