Literaturland Baden-Württemberg

Veranstaltungen

2022

 

Hansjakob-Wandertage 2022

 

Liebe Hansjakob-Wanderfreunde

 

Nach nun mehr als zwei Jahren der Zwangspause, die uns die Pandemie bescherte, wird es in diesem Jahr einen Neustart für die Hansjakob-Wandertage geben. Wie bei so vielem hat diese schwere Zeit auch bei uns ihre Spuren hinterlassen. So stehen uns leider nicht mehr alle Gasthäuser, die wir in all den Jahren besucht haben, zur Verfügung. Dies macht es uns nicht einfach, immer eine Einkehr zu Organisieren. Wir werden leider auch eine Begrenzung der Teilnehmerzahl einführen müssen So sollen nicht mehr als 50 Personen pro Wandertag teilnehmen.

Die Planungen sind bereits angelaufen, so dass wir uns auf ein paar schöne Wandertage im Gastlichen Kinzigtal freuen können, wenn wir auf Hansjakobs Erzählspuren unterwegs sind. Also merkt Euch schon mal als Termin den 21. bis 23. September 2022 vor.

Den Wanderplan werdet ihr zeitnah erhalten oder er ist auf der Internetseite der Tourist-Info der Stadt Haslach i. K. einzusehen.

 

Es grüßt Euch der Wanderführer Martin und Alois

 

»Hansjakob – Theodor, der Seifensieder«

Freiburg 2021
Freiburg 2021

Heinrich Hansjakobs Erzählung „Theodor, der Seifensieder“ erschien, zusammen mit den beiden Erzählungen „Der Fürst vom Teufelstein“ und „Afra“,

erstmals 1897 in dem von Wilhelm Hasemann illustrierten Sammelband „Waldleute“ beim Verlag Adolf Bonz & Comp., Stuttgart, und erzählt die Lebensgeschichte

von Theodor Armbruster, dem „Seifensieder“ und der Flößerei in Wolfach, Schiltach und Alpirsbach.

Diese Erzählung wird nun eigenständig als Band 14 in unserer Reihe „Kleine Hansjakob-Edition“ publiziert. Der Text und die Illustrationen für diese Ausgabe wurden dem von Manfred Hildenbrand bearbeiteten Band „Waldleute“, 13. Auflage, der 1997 im Hansjakob-Verlag der Stadt Haslach erschienen ist, übernommen.

 

Dr. Oswald Floeck schreibt 1921 in seiner Hansjakobbiographie „Heinrich Hansjakob – Ein Bild seines geistigen Entwicklungsganges und Schrifttums“

über diese Erzählung: „Im Lebensbilde ,Theodor der Seifensieder‘ handelt der Erzähler besonders ausführlich von der ,Schifferzunft‘ in Wolfach, Schiltach und Alpirsbach, das ist von den dortigen Flößerzünften und einigen Kraftgestalten, die ihm seit der Jugend besonders im Gedächtnis geblieben sind, wie ,der G’west‘, der rot’ Jos, der Turmpuberle, der Birekorb, der Remigi. 

Theodor machte sich um die Wiederaufrichtung der alten im Jahre 1847 verkrachten Wolfacher Zunft verdient und bekleidete bis 1862 das Ehrenamt des Zunftschreibers. Was man sonst aus dem reichen, tätigen Leben des freiheitlich gesinnten Wolfacher Bürgers erfährt, der zur Zeit der badischen Volkserhebung mit sechswöchiger Haft in Freiburg bestraft wurde, spricht für seine vom Vater Schang, dem ,Oberschiffermeister‘, ererbte Umsicht und Tatkraft, seinen hellen Kopf und seine Naturliebe“. 

 

Peter Schäfer, Trossingen

 

Neuerscheinung

HANSJAKOB – THEODOR, DER SEIFENSIEDER

Erzählung. Herausgegeben von Peter Schäfer. 1. Auflage, Edition: Heinrich-Hansjakob-Gesellschaft 2021, 104 S., ISBN 978-3-946254-14-0, Verkaufspreis: 19,50 €